Können Potenzmittel helfen?

 

Potenzmittel

Potenzmittel helfenPotenzmittel scheinen fast von einer magischen Aura umgeben zu sein, doch nur, weil niemand darüber redet. Sie haben es auf den letzten Seiten vielleicht schon gemerkt, wir machen Schluss mit dem albernen Hokuspokus um Viagra, Schamgefühle kennen wir zwar, jedoch wissen wir nicht, was an Impotenz peinlich sein soll – es sei denn, man hat sie sich durch Unfälle bei der Harnröhrenstimulation mit dem Bleichstift selbst zugefügt. Impotenz ist der Zustand, dass es entweder mit dem Zeugen von Kindern, mit dem Orgasmus oder mit der Erektion nicht (mehr) klappt. Meistens wird die dritte Variante darunter verstanden, weil diese, sogenannte erektile Dysfunktion die am weitesten verbreitete Störung ist. Sie haben richtig gelesen, es ist nichts anderes als eine Störung. Ein paar Weichen funktionieren nicht richtig, oder sind im Laufe des Alters etwas eingerostet und schon ist es vorbei mit dem herrlichen Sex. Auch ältere Menschen wollen Sex haben! Sex ist wichtig, jeder sollte ein Anrecht auf Sex haben. Es gab sogar schon Bestrebungen, einen „Hartz-IV-Puff“ zu eröffnen und auch Inhaftierten die Möglichkeit zum Sex zu geben, allerdings wurden diese beiden Varianten der angeblich sozialen Bedürfnisbefriedigung eingestellt, denn: „Ist die Dame noch so lieb, Handbetrieb bleibt Handbetrieb.“ Wussten Sie, dass 60-80% der Frauen und über 90% der Kerle selbst Hand anlegen? Das schreit doch geradezu heraus, wie wichtig Sex für uns ist! Und dann: wunderbare Kinder zur Welt gebracht, alles in Ordnung, und auf einmal? Nichts mehr?

Solls das gewesen sein? Nein, das war es nicht! Es ist eine stinknormale Stoffwechselerkrankung, die nun mal im Laufe des Alters stärker wurde. Potenzmittel sind Medikamente wie alle Anderen auch. Sie verfügen über Wirkstoffe wie Sildenafil von Viagra, Vardenafil oder Tadalafil und helfen, die Weichen wieder in Richtung Zielbahnhof Schlafzimmer zu stellen.

Die Wahl des Potenzmittels

Auf die Wahl des Potenzmittels sollten Sie höchste Priorität legen. Ihren Arzt finden Sie nicht am Stammtisch im „Schwarzen Adler“, sondern in seiner Praxis. Warum diese falsche Scheu? Sie haben ein Gesundheitsproblem, und das soll der Arzt lösen, dafür wird er bezahlt. Nur, weil es mit Sex zu tun hat, brauchen Sie sich wegen nichts zu schämen! Im Gegenteil, Sie lassen sich von der Impotenz nicht unterkriegen, Sie sind noch fit im Bett und wollen Ihre Manneskraft zurückhaben. Hallo? Das ist doch super! Ich kenne keinen Arzt, der das nicht auch super fände. Das richtige Potenzmittel, aus zuverlässigen Pharmakonzernen mit geprüften Wirkungen mindert die Risiken von Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten. Ihr Doc kennt Sie doch, er kennt Ihre Vor- und Krankengeschichte und weiß, welches Medikament er Ihnen empfehlen kann und welches für Sie ungeeignet ist. Möchten Sie nicht zu Ihrem Hausarzt, weil Sie ihn aus dem Kegelklub kennen, gehen Sie zu einem Urologen: Diese Fachärzte kennen sich mit der Materie bestens aus und können Ihnen alternative Potenzmittel empfehlen. Es muss ja nicht immer die babyblaue Wunderpille Viagra sein. Es gibt zig verschiedene Methoden, dem Sexleben wieder auf die Beine zu helfen. Je empfindlicher die Thematik, desto erfinderischer die Industrie, aber auch umso teurer sind die Abhilfen dagegen. Der Schwarzmarkt blüht, es ist ein Teufelskreis.

Was können Potenzmittel?

Unter Potenzmittel werden Ihnen im Internet obskure Geräte angeboten, die eher an eine mittelalterliche Folterkammer, als an ein erotisierendes Schlafzimmer erinnern. Durch eine Injektion können die Schwellkörper im Penis gereizt werden, wodurch sie anschwellen. Eigentlich hat das nicht viel mit einer normalen Erektion zu tun, sondern eher etwas mit einer Abwehrmaßnahme des Körpers, etwa so, wie Insektenstiche anschwellen. Penispumpen brechen die „Blutschranken“ zwischen Körper und Glied und saugen durch Unterdruck das Blut in den Penis. Das ist vom Ablauf zwar einer Erektion gleichzusetzen, aber ob die Impotenz damit bekämpft wird bzw. ob Sex damit wirklich Spaß macht? Ich möchte es nicht ausprobieren. Die Pharmaindustrie ist in diesem Punkt weit entwickelt. Potenzmittel werden in Stimulanzien und Potenzhilfen unterschieden. Stimulanzien lösen Vorgänge in unseren Gehirnen aus, die dafür sorgen, dass unsere Frigidität verschwindet und Potenzhilfen setzen der Impotenz, oder besser gesagt der erektilen Dysfunktion ein Ende. Wie Viagra und andere Potenzhilfen exakt funktionieren, beschreiben wir unter dem Punkt Viagra.