Viagra für Frauen nennt sich Lovegra

 

Lovegra

Viagra für die Frau heißt Lovegra. Einige unter Ihnen werden sich womöglich wundern, aber auch Frauen haben eine Erektion und somit können Probleme mit derselbigen auftreten. Frauen können also im wahrsten Sinne des Wortes impotent werden. Die weibliche Erektion ist nicht das „Feuchtwerden“, die sogenannte Lubrikation, sondern das Anschwellen der Schamlippen und der Klitoris, wodurch sich bei manchen Frauen sichtbar die Vulva öffnet. Diese weibliche Erektion ist für den Geschlechtsverkehr allerdings nicht von derselben Bedeutung wie die Erektion des Mannes.

Wir erheben keinen Anspruch auf ein medizinisches Fachlexikon, sondern wir wollen einen Ratgeber darstellen. Die bei uns genannten Fakten entsprechen zwar definitiv der Wahrheit, jedoch wollen wir uns in diesem Fall dem Volksmund beugen und definieren die weibliche Erektion als die Lubrikation, da diese im Gegensatz zur Öffnung der Vulva für das Eindringen des Gliedes unabdingbar ist, jedenfalls – wenn das Ganze Spaß machen soll.

Lovegra sorgt für mehr Vaginalsekrete

Von diesem Standpunkt aus gesehen, sind die männlichen und weiblichen Vorgänge zur Bildung der Erektion gar nicht so unterschiedlich. Auch bei Frauen sorgen Stoffwechselvorgänge für das „Feuchtwerden“ und auch bei der weiblichen Erektion kann die Menge an gebildeten Vaginalsekreten im Laufe der Jahre zurückweichen. Viagra und Lovegra senken den Blutdruck, dadurch können Zellen besser durchblutet werden, wovon selbstverständlich auch die weiblichen Geschlechtsteile profitieren. Allerdings sind die Vorgänge bei Frauen, die zum Feuchtwerden führen wesentlich komplizierter als bei Männern. Das Potenzmittel hat daher die praktische Eigenschaft, dass durch die bessere Durchblutung die Reizbarkeit gesteigert werden und dadurch leichtere und bessere Orgasmen erzielt werden können. Das hat wiederum auf das Hauptproblem der Frauen Einfluss, auf das Gehirn. Orgasmen werden nicht umsonst als „Höhepunkt“ bezeichnet. Ein Orgasmus ist sozusagen die Belohnung für die getätigte Anstrengung, und da diese Belohnung ein äußerst angenehmes Empfinden ist, möchte es das Gehirn der Frau wiederholt auslösen. Hier sind wir im Hauptwirkungsbereich Lovegras angelangt, dem Gehirn. Viel wichtiger als das Fördern der weiblichen Erektion ist die Bereitschaft der Frau zu provozieren. Das soll keineswegs bedeuten, dass Lovegra ein Stimulationsmittel ist, denn es wirkt wie auch Viagra nur bei mentaler Erregung. Lovegra manipuliert jedoch den Oxytictinspiegel. Oxyticin wird im Volksmund auch als das Kuschelhormon bezeichnet, was bei den Damen die Wege zur mentalen Stimulation überhaupt erst ermöglicht.

Lovegra Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen Lovegras können durchaus mit Viagra verglichen werden, da es sich bekannterweise um denselben Wirkstoff, Sildenafil, handelt. Die blutdrucksenkende Eigenschaft der Potenzhilfe kann in schlimmsten Fällen sogar zu Ohnmachtsanfällen führen, wenn die Sauerstoffversorgung des Gehirns nicht mehr gewährleistet werden kann. Lovegra hat aber nicht nur negative Nebenwirkungen. Die Impotenz ist unter anderem eine Begleiterscheinung, wenn Antidepressiva genommen werden. Lovegra wirkt dieser als Potenzhilfe entgegen und kann somit als Begleitmedikament verabreicht werden. Wem nützt es, die Depressionen zu überwinden, wenn die Hochstimmung am anderen Ende nicht in den Schlafzimmern ausgelebt werden kann? Der nächste Anflug der Niedergeschlagenheit wäre bereits vorprogrammiert. Auch bei Problemen in Bezug auf die Befruchtung wurden Viagra, und somit auch dessen Schwester Lovegra förderliche Eigenschaften zugesprochen. Eine häufige Ursache der Unfruchtbarkeit ist die Unfähigkeit der Eizellen, sich einzunisten. Durch die Einnahme des sildenafilhaltigen Medikaments und dessen durchblutenden Wirkung wird nicht nur die Impotenz bekämpft, es wird zudem dafür gesorgt, dass sich die Gebärmutterschleimhaut aufbaut und somit Eizellen gehalten werden können. Einer Studie in Groß-Britannien zufolge wurden drei von vier für unfruchtbar erklärte Frauen dank Lovegra schwanger und gebaren völlig gesunde Kinder.