Ist Cialis eine wirksame Alternative?

 

Cialis

Cialis gehört wie auch Viagra zu der Gruppe der PDE-5-Hemmer. Die genaue Wirkungsweise dieser Potenzhilfen bitten wir Sie, im Artikel Viagra nachzulesen. Was macht der Hersteller des Medikaments anders als Pfizer, der Entwickler Viagras, und welches Medikament gegen Impotenz wirkt besser? Lilly Pharma entwickelte Cialis um die Jahrtausendwende. Obwohl es sich ursprünglich um einen US-amerikanischen Pharmakonzern handelte, erschien die Potenzhilfe anno 2003 zuerst auf dem europäischen Markt und wurde erst ein Jahr später in Übersee zugelassen. Der Wirkstoff Tadalafil soll der Impotenz den Garaus machen, was ihm, ähnlich wie dem Sildenafil bei Viagra auch recht gut gelingt, solange es sich um eine stoffwechselbedingte Impotenz handelt.

Cialis oder Viagra?

Cialis ist auch ansonsten mit seinem Vorreiter Viagra recht gut zu vergleichen. Wen interessiert es, ob er Sildenafil oder Tadalafil zu sich nimmt, solange die Verträglichkeit gewährleistet ist und auch die restlichen Bedingungen und Nebenwirkungen ähnlich sind? Ob dem so ist, werden wir gleich wissen. Die Wirkung Viagras beginnt bei „normalen“ Menschen etwa nach 30-60 Minuten und dauert bis zu vier Stunden an. 82% der Probanden (und deren Partnerinnen) waren mit dem Ergebnis zufrieden. Das bedeutet, sie konnten dank Viagra eine Erektion aufbauen und erzielten damit in den meisten Fällen einen Orgasmus. Ansehnliche Leistung, wie sieht es mit dem Match Cialis gegen die Impotenz aus?

Die alternative Potenzhilfe befriedigte sogar 86% der befragten Konsumenten. Die Wirkung setzt ebenfalls nach etwa 30 Minuten ein, hält aber im Gegensatz zu Viagra 12 bis 36 Stunden lang – ein Dauerbrenner sozusagen. Ist doch prima, werden Sie sagen, muss ich dreimal weniger Potenzhilfen schlucken und habe dieselbe Wirkung! Das ist im Prinzip schon richtig, betrachten wir uns die Wirkstoffe ein wenig genauer. Viagra gibt es in den Dosierungen 25 mg, 50 mg und 100 mg, wobei die mittlere Dosierung als Standard betrachtet werden kann. Bei Cialis sind im Handel Präparate mit 5 mg, 10 mg und 20 mg erhältlich. Das höchst dosierte Cialis beinhaltet folglich weniger Wirkstoff als das am niedrigsten dosierte Viagra. Das lässt den folgerichtigen Schluss zu, dass Tadalafil wesentlich stärker wirkt als Sildenafil. Dementsprechend ist die zusätzliche Belastung des Körpers durch die Potenzhiöfe umso größer. Die lange Wirksamkeit bringt außerdem einige Besonderheiten mit sich. Klar, man profitiert länger davon, allerdings sind auch die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten über einen längeren Zeitraum zu berücksichtigen. Wer beispielsweise an leichtem Bluthoch leidet und deswegen schwache blutdrucksenkende Medikamente einnimmt, sollte dies außerhalb der Wirksamkeit der ebenfalls blutdrucksenkenden Potenzhilfe tun. Bei vier Stunden Wirksamkeit stellt es keine allzugroßen Herausforderungen dar, die Einnahmen zeitlich voneinander zu trennen. Wie ist es aber, wenn die Wirkung Cialis bis zu 36 Stunden andauern kann? Das würde bedeuten, dass binnen eineinhalb Tagen keine regulären Medikamente zur Blutdrucksenkung eingenommen werden dürfen. Achten Sie bei der Wahl der Potenzmittel auf diese Faktoren oder erwähnen Sie die Problematik bei der Ausstellung des Rezeptes, ungeachtet des Weges, auf welchem Sie dieses erlangen.

Generika zu Cialis

Punkt zwo ist de Preis. Die Impotenz ist ein gutes Geschäft für die Pharmaindustrie. Bei Viagra ist letztes Jahr der Patentschutz abgelaufen und etliche Hersteller ahmten die Potenzhilfe nach. Das Einzige, was diese Kopien in der Bioäquivalenzstudie nachweisen mussten, war ein ähnliches Ergebnis im Kampf gegen die gegen Impotenz mithilfe desselben Wirkstoffes. Dadurch entstehen enorme Kostenersparnisse, die durch einen billigeren Preis zu einem Wettbewerbsvorteil führen. Als Ergebnis bekommen wir Endverbraucher billigere Medikamente gegen die Impotenz, die wie Viagra funktionieren und dennoch eine Zulassung besitzen. Der Patentschutz von Cialis hält noch bis anno 2016. Das bedeutet, wenn Sie Tadalafil gegen die Impotenz einsetzen möchten, müssen Sie tiefer in die Tasche greifen, da noch keine Generika auf dem Markt sind. Hüten Sie sich vor Billig-Kopien von Cialis. Wie wir gemeinsam erörtert haben, ist Tadalafil ein extrem wirksames Mittel. Die geringste Dosierungsabweichung kann zu immensen Nebenwirkungen führen, die mitunter nicht mehr glimpflich ausgehen dürften. Wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen, deswegen nennen wir auch diverse albtraumhafte Unfälle mit Potenzmitteln nicht beim Namen. Wenn Cialis, dann muss es derzeit von Lilly Pharma sein, eine andere Alternative gibt es nicht.